Die Chefs reisen wieder: Zwei Geschäftsreisespezialisten - Airplus International und Carlson Wagonlit Travel (CWT) - sehen sowohl global als auch national, dass Firmen wieder ihre Kunden besuchen. Aber: Sie sind immer noch zum Spartarif unterwegs (siehe Tabellen).

«Auf den Abschwung haben Unternehmen mit einer Kürzung ihrer Reisebudgets und einer Verschärfung ihrer Richtlinien für Geschäftsreisen reagiert», sagt Klaus Stapel, Managing Director von Airplus in der Schweiz. Die meisten Geschäftsleute seien 2009 deshalb wesentlich seltener unterwegs gewesen als 2008.

«Auf den Abschwung haben Unternehmen mit einer Kürzung ihrer Reisebudgets und einer Verschärfung ihrer Richtlinien für Geschäftsreisen reagiert», sagt Klaus Stapel, Managing Director von Airplus in der Schweiz. Die meisten Geschäftsleute seien 2009 deshalb wesentlich seltener unterwegs gewesen als 2008.

Anzeige

«Auf den Abschwung haben Unternehmen mit einer Kürzung ihrer Reisebudgets und einer Verschärfung ihrer Richtlinien für Geschäftsreisen reagiert», sagt Klaus Stapel, Managing Director von Airplus in der Schweiz. Die meisten Geschäftsleute seien 2009 deshalb wesentlich seltener unterwegs gewesen als 2008.

«Auf den Abschwung haben Unternehmen mit einer Kürzung ihrer Reisebudgets und einer Verschärfung ihrer Richtlinien für Geschäftsreisen reagiert», sagt Klaus Stapel, Managing Director von Airplus in der Schweiz. Die meisten Geschäftsleute seien 2009 deshalb wesentlich seltener unterwegs gewesen als 2008.

«Auf den Abschwung haben Unternehmen mit einer Kürzung ihrer Reisebudgets und einer Verschärfung ihrer Richtlinien für Geschäftsreisen reagiert», sagt Klaus Stapel, Managing Director von Airplus in der Schweiz. Die meisten Geschäftsleute seien 2009 deshalb wesentlich seltener unterwegs gewesen als 2008.

«Auf den Abschwung haben Unternehmen mit einer Kürzung ihrer Reisebudgets und einer Verschärfung ihrer Richtlinien für Geschäftsreisen reagiert», sagt Klaus Stapel, Managing Director von Airplus in der Schweiz. Die meisten Geschäftsleute seien 2009 deshalb wesentlich seltener unterwegs gewesen als 2008.

«Auf den Abschwung haben Unternehmen mit einer Kürzung ihrer Reisebudgets und einer Verschärfung ihrer Richtlinien für Geschäftsreisen reagiert», sagt Klaus Stapel, Managing Director von Airplus in der Schweiz. Die meisten Geschäftsleute seien 2009 deshalb wesentlich seltener unterwegs gewesen als 2008.

«Auf den Abschwung haben Unternehmen mit einer Kürzung ihrer Reisebudgets und einer Verschärfung ihrer Richtlinien für Geschäftsreisen reagiert», sagt Klaus Stapel, Managing Director von Airplus in der Schweiz. Die meisten Geschäftsleute seien 2009 deshalb wesentlich seltener unterwegs gewesen als 2008.

Anzeige

«Auf den Abschwung haben Unternehmen mit einer Kürzung ihrer Reisebudgets und einer Verschärfung ihrer Richtlinien für Geschäftsreisen reagiert», sagt Klaus Stapel, Managing Director von Airplus in der Schweiz. Die meisten Geschäftsleute seien 2009 deshalb wesentlich seltener unterwegs gewesen als 2008.

«Auf den Abschwung haben Unternehmen mit einer Kürzung ihrer Reisebudgets und einer Verschärfung ihrer Richtlinien für Geschäftsreisen reagiert», sagt Klaus Stapel, Managing Director von Airplus in der Schweiz. Die meisten Geschäftsleute seien 2009 deshalb wesentlich seltener unterwegs gewesen als 2008.

«Auf den Abschwung haben Unternehmen mit einer Kürzung ihrer Reisebudgets und einer Verschärfung ihrer Richtlinien für Geschäftsreisen reagiert», sagt Klaus Stapel, Managing Director von Airplus in der Schweiz. Die meisten Geschäftsleute seien 2009 deshalb wesentlich seltener unterwegs gewesen als 2008.

Anzeige