1. Home
  2. Unternehmen
  3. China lässt sich Zeit mit dem Urteil zu Syngenta

Fahrplan
China lässt sich Zeit mit dem Urteil zu Syngenta

China lässt sich Zeit mit dem Urteil zu Syngenta
Syngenta: Die Übernahme durch ChemChina zieht sich hin. Keystone

China hat die Übernahme von Syngenta durch ChemChina noch nicht abgesegnet. ChemChina hat nach eigenen Angaben den Antrag eingereicht - doch der zuständige Minister schiebt den Ball dem Konzern zu.

Der chinesische Staatskonzern ChemChina hat nach eigenen Angaben die geplante 43 Milliarden Dollar schwere Übernahme von Syngenta bereits bei den dortigen Behörden zur Wettbewerbsprüfung angemeldet. Das chinesische Handelsministerium habe einen entsprechenden Antrag der Firma am 9. Februar angenommen, sagte Firmensprecher Ren Kan am Montag.

Damit trat er Aussagen des scheidenden chinesischen Handelsministers Gao Hucheng entgegen. Dieser hatte am Rande eines Treffens des chinesischen Parlaments erklärt, das Ministerium habe bislang noch keinen Antrag von ChemChina für die Übernahme von Syngenta erhalten. Die Syngenta-Aktie hatte daraufhin bis zu zwei Prozent an Wert verloren. Die Frist für das Übernahmeangebot läuft bis zum 28. April.

(sda/mbü/cfr)

Anzeige