Der Autohersteller Mercedes Benz ist von den chinesischen Behörden der Preismanipulation für schuldig befunden worden. Mercedes hat nach Ansicht einer Kartellbehörde Preise für Ersatzteile sowie Reparatur- und Wartungsarbeiten in nachgelagerten Märkten kontrolliert.

Es handle sich «um einen typischen Fall», sagte der Leiter der Kartellbehörde in der Provinz Jiangsu, Zhou Gao, der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag. In der Meldung wurde nicht auf eine mögliche Strafe eingegangen. Eine Stellungnahme des deutschen Unternehmens lag nicht vor.

Die chinesischen Kartellbehörden werfen mehreren ausländischen Fahrzeugherstellern vor, zu hohe Preise für Ersatzteile, Service oder die Autos selbst zu verlangen. Betroffen sind auch Audi und Chrysler.

(sda/moh)

Anzeige