Russische Unternehmen können mit einer dicken Finanzspritze aus China rechnen. Die Volksrepublik stelle in den kommenden drei Jahren bis zu 25 Milliarden Dollar bereit, sagte der Chef des russischen Investitionsfonds, Kirill Dimitijew, am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters.

Auch grosse russische Banken bekommen Hilfe aus China. Die China Development Bank räume der Sberbank eine Kreditlinie in Höhe von fast einer Milliarde Dollar ein, die VTB Bank bekommt fast 500 Millionen Dollar. Russische Unternehmen sind wegen der westlichen Sanktionen weitgehend vom Kapitalmarkt abgeschnitten.

«Tag des Sieges»

Das Geschäft wurde am Rande der Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag des Sieges über Nazi-Deutschland unter Dach und Fach gebracht. Russland feiert den «Tag des Sieges» an diesem Samstag mit der grössten Militärparade in der Geschichte des Landes. Als Auftakt zu den Feierlichkeiten gratulierte der russische Präsident Wladimir Putin den Staatschefs der Ex-Sowjetrepubliken zum 70. Jahrestag des Sieges über den Faschismus. Dabei beglückwünschte Putin auch ausdrücklich die Bürger der mit Russland zerstrittenen Ukraine und der Südkaukasusrepublik Georgien. Die Ukraine und Georgien streben einen Nato-Beitritt an, wodurch sich das Verhältnis zu Russland verschlechtert hat.

«Der Grosse Sieg ist das unschätzbare Gemeingut unserer Völker, die Seite an Seite gegen den grausamen Feind gekämpft und die Welt vor dem Nazismus bewahrt haben», schrieb Putin demnach in den Telegrammen. Heute sei es die gemeinsame Aufgabe, das «heilige Andenken» an die Helden von damals zu bewahren, für die Veteranen zu sorgen und eine Wiederholung der tragischen Ereignisse nicht zuzulassen.

(reuters/ise/hon)