Ein Bilanzbetrug bei seiner erst im Sommer 2012 gekauften China-Sparte hat dem weltgrössten Baumaschinenhersteller Caterpillar einen Gewinneinbruch eingebrockt. Der Überschuss sank im vierten Quartal um mehr als die Hälfte auf 697 Millionen Dollar.

Im Vorjahreszeitraum hatte noch ein Gewinn von knapp 1,55 Milliarden Dollar resultiert. Das Ergebnis wurde mit einer Wertberichtigung in Höhe von 580 Millionen Dollar auf die Tochter Siwei belastet, wie der Konzern mitteilte. Der Umsatz fiel um sieben Prozent auf 16,075 Milliarden Dollar und lag damit leicht unter dem von Analysten im Schnitt prognostizierten Wert.

Caterpillar begründete die Entwicklung damit, dass Kunden wegen der weltweiten Konjunkturschwäche ihre vorhandenen Baumaschinen länger nutzten und erst später als gewohnt neue Geräte kaufen.

(jev/sda)