1. Home
  2. Unternehmen
  3. «Chropfleerete» der Fifa-Sponsoren in Zürich

Aussprache
«Chropfleerete» der Fifa-Sponsoren in Zürich

Fifa: Coca-Cola hält seit Jahren zum Weltfussballverband. Hier 1998 mit Ex-Chef Havelange. Keystone

Die grössten Sponsoren des Weltfussballverbandes Fifa werden diese Woche eine Aussprache mit den Fifa-Granden haben. Thema wird die Korruptions-Ermittlungen der US-Justiz sein.

Veröffentlicht am 18.08.2015

Der Fussball-Weltverband Fifa wird einem Insider zufolge am Donnerstag mit einigen seiner Hauptsponsoren über Konsequenzen aus dem Korruptionsskandal sprechen. Das Treffen werde in Zürich stattfinden, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag von einer der Fifa nahestehenden Person. Mehrere Hauptsponsoren verlangen einschneidende Massnahmen, beispielsweise die Einrichtung einer unabhängigen Reform-Kommission.

Fifa-Generalsekretär Jerome Valcke hatte im vergangenen Monat für August ein Treffen mit Vertretern von Coca-Cola, McDonald's und Visa angekündigt. Die Schweizer Behörden nahmen auf Ersuchen der US-Justiz Ende Mai sieben Fifa-Funktionäre wegen des Verdachts auf Annahme von Bestechungsgeldern in Höhe von mehr als 100 Millionen Dollar in Auslieferungshaft.

(reuters/chb)

Anzeige