Ein Börsengang des US-Autobauers Chrysler rückt näher. Der italienische Pkw-Hersteller Fiat will nach eigenen Angaben noch in diesem Jahr für die US-Tochter Chrysler einen Antrag auf Börsennotierung stellen. Fiat wolle die notwendigen Dokumente im November bei der Börsenaufsicht SEC einreichen, sagte Finanzchef Richard Palmer.

Fiat hält 58,5 Prozent an Chrysler. Die restlichen 41,5 Prozent sind in Händen des US-Gewerkschaftsfonds Veba, der die Krankenkassen-Kosten der Chrysler-Rentner trägt. Diesen Anteil will Fiat auch noch übernehmen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(rcv/chb/reuters)