1. Home
  2. Unternehmen
  3. Cicor steigert Umsatz und Ergebnis

Jahreszahlen
Cicor steigert Umsatz und Ergebnis

Cicor: Gutes Jahr 2014. Keystone

Cicor hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich und zahlt den Aktionären mehr Dividende aus. Die Prognosen für die zukünftige Aktienentwicklung der Firma bleiben vage.

Veröffentlicht am 11.03.2015

Cicor Technologies hat im Geschäftsjahr 2014 Umsatz und Gewinn gesteigert. Das Unternehmen beruft Jürg Dübendorfer per Juni zum neuen CEO und hebt die Dividende um 20 Prozent an. Der Ausblick bleibt aufgrund des starken Franken verhalten und die Entwicklung sei schwer vorhersehbar.

Der Umsatz wuchs um 6,3 Prozent auf 202,5 Millionen Schweizer Franken, in Lokalwährungen betrug das Plus 7,4 Prozent, wie das in der Elektronikindustrie tätige Unternehmen am Mittwoch mitteilt. Der Ebit stieg um 13 Prozent auf 9,6 Millionen, was einer Marge von 4,7 Prozent (VJ 4,5 Prozent) entspricht.

Höhere Dividende

Der Reingewinn verbesserte sich um rund 38 Prozent auf 6,2 Millionen Franken. Die Aktionäre sollen eine Dividende von 0,36 Franken pro Aktie erhalten, nach 0,30 Franken im Vorjahr.

Die Rahmenbedingungen in den Absatzmärkten der Cicor Gruppe seien über das ganze Geschäftsjahr 2014 gesehen generell gut gewesen, obwohl im letzten Quartal eine leichte Abkühlung spürbar war, schreibt das Unternehmen. Insbesondere die Segmente Automobil und Transport verzeichneten Wachstum.

Viele Fragezeichen

Für das Geschäftsjahr 2015 erwartet das Management aufgrund der Währungssituation ein anspruchsvolles Umfeld. Die Umsatz- und Ergebnisentwicklung sei schwer vorhersehbar, heisst es weiter. Der starke Schweizer Franken werde sich negativ auf die Wettbewerbsfähigkeit verschiedener Kundengruppen und auf Cicor selbst auswirken, heisst es weiter. Ziel sei es jedoch, die positive Entwicklung der letzten zwei Jahre zu bestätigen und weiterzuführen.

Per Anfang Juni beruft der Verwaltungsrat Jürg Dübendorfer als CEO. Er ist aktuell als CEO der Beteiligungsgesellschaft Sauser Management tätig und war zuvor auf verschiedenen Positionen unter anderem bei Tecan. Der derzeitige Interim-CEO Patric Schoch wird sich wieder vollumfänglich auf seine Rolle als CFO der Gruppe konzentrieren, schreibt Cicor weiter.

(awp/chb)

Anzeige