Nach JP Morgan und der Bank of America stimmt auch die Citigroup die Märkte auf geringere Handelseinnahmen im zweiten Quartal ein. Der Trend bei der Citigroup stimme mit dem der Konkurrenten überein, sagte Bankchef Mike Corbat bei einer Investorenkonferenz.

JP Morgans Finanzchefin Marianne Lake hatte am Mittwoch gesagt, dass die Handelseinnahmen im bisherigen Verlauf des zweiten Quartals um 15 Prozent gefallen seien. Die Bank of America sprach von einem Rückgang von zehn bis zwölf Prozent.

Brexit-Sorgen trieben Handel an

Auch Goldman Sachs warnte vor niedrigeren Handelseinnahmen. Im vergangenen Jahr hatte das bevorstehende Referendum zum Brexit den Handel angetrieben.

(reuters/gku/chb)