Die angestaubte Kreditkartenfirma Diners-Club bekommt einen neuen Besitzer. Früher vor allem bei Vermögenden und Möchtegern-Reichen beliebt, hatte die Karte in den letzten Jahren mit Akzeptanzproblemen zu kämpfen. Jetzt verkauft die Citigroup ihr ungeliebtes Kind. Discover Financial Services kauft für 165 Mio Dollar das Kreditkartengeschäft Diners Club International von der US-Grossbank Citigroup. Die Einwilligung der Regulierungsbehörden vorausgesetzt, solle die Transaktion binnen 90 Tagen abgeschlossen sein, teilt das Kreditkartenunternehmen mit. Innerhalb von zwei bis drei Jahren solle das Geschäft in das eigene Unternehmen integriert werden.

Der Chef der Internationalen Kreditkartenabteilung der Citigroup, Ed Eger, erklärt, der Verkauf ermögliche der grössten US-Bank eine Fokussierung auf stärkere Geschäftsbereiche. Die Citigroup hat im Zuge der Kreditkrise im 4. Quartal 2007 knapp 10 Mrd Dollar Verlust gemacht. Die Bank versucht nun, Kosten einzusparen und ihre Effizienz zu erhöhen. Das Diners-Club-Netzwerk erzielt Kartenumsätze von mehr als 30 Mrd Dollar jährlich ausserhalb Nordamerikas.