1. Home
  2. Coca-Cola setzt bei Fifa Druck auf

Skandal
Coca-Cola setzt bei Fifa Druck auf

Fifa-Chef Sepp Blatter: Der Brief des Sponsors wird ihn noch mehr unter Druck setzen.   Keystone

Coca-Cola will nach dem Fifa-Skandal Taten sehen: Der US-Getränkegigant und Fifa-Sponsor fordert offenbar Reformen beim Weltfussballverband.

Veröffentlicht am 18.07.2015

Der langjährige FIFA-Sponsor Coca-Cola hat einem Medienbericht zufolge vom Fussball-Weltverband zur Aufarbeitung der jüngsten Korruptionsaffäre eine unabhängige Reformkommission gefordert.

Nach Informationen des englischen Senders BBC liegt der FIFA ein Schreiben des US-Getränkemultis vor. Darin verlangt der Top-Sponsor ein Gremium mit "einem oder mehreren hervorragenden, unparteiischen Führungskräften", um die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen der Fans wiederherzustellen. Coca-Cola sponsert die FIFA bereits seit 1974.

Insgesamt werden 14 Personen aus mehreren Ländern in dem jüngsten Fussball-Skandal vom US-Justizministerium der Korruption beschuldigt.

(awp/mbü)

Anzeige