1. Home
  2. Unternehmen
  3. Commerzbank schiebt Kreditpaket in Japan ab

Verkauf
Commerzbank schiebt Kreditpaket in Japan ab

Sitz der Commerzbank in Frankfurt: Verkäufe ermutigen die Aktionäre.   Bloomberg

Das Geldhaus treibt offenbar die Bereinigung seines Portfolios mit Immobilienkrediten weiter voran. Nach Spanien soll nun auch in Japan ein Schlussstrich gezogen werden – die Aktionäre freuts.

Veröffentlicht am 22.05.2014

Die Commerzbank bekommt Finanzkreisen zufolge in Kürze auch ihr Portfolio von Gewerbe-Immobilienkrediten in Japan los. Die Verhandlungen mit dem aus Hongkong stammenden Finanzinvestor Pacific Alliance Group über das rund 700 Millionen Euro schwere Kreditpaket seien weit fortgeschritten, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters.

Das hatte zuvor auch das «Handelsblatt» berichtet. Die Transaktion könne parallel mit dem deutlich grösseren Verkauf des spanischen Immobilienkredit-Portfolios vonstatten gehen, das für 3,7 bis 3,9 Milliarden Euro an die US-Bank JP Morgan und den Finanzinvestor Lone Star gehen soll, sagte der Insider.

Aktionäre erfreut

Die Commerzbank wollte sich dazu nicht äussern. Die Aussicht auf weitere Fortschritte bei der Abwicklung des ehemaligen Immobilienfinanzierers Eurohypo (jetzt Hypothekenbank Frankfurt) ermutigte auch die Aktionäre: Die Commerzbank-Aktie stieg vorbörslich um zwei Prozent und war damit grösster Kursgewinner im Dax.

(reuters/dbe/vst)

Anzeige