Die Commerzbank will in den kommenden Jahren 4000 bis 6000 Arbeitsplätze streichen. «Die genaue Höhe des Abbaus wird in den Verhandlungen mit den Arbeitnehmergremien vereinbart», teilte die Bank in Frankfurt mit.

«Die Verhandlungen starten voraussichtlich im Februar.» Nach einem internen Dokument des Instituts, das der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX und der Deutschen Presse-Agentur (dpa) vorliegt, hat sich bereits gestern Mittwoch der Gesamtbetriebsrat getroffen.

Zudem geht aus den Unterlagen hervor, dass sich der Stellenabbau auf alle Bereiche der Bank weltweit - ausser den beiden Töchtern Bre Bank und Comdirect - bezieht.

Zuletzt beschäftigte der Konzern rund 56'000 Mitarbeiter.

(vst/awp)

Jobabbau: Diese Firmen streichen Stellen