Die Aktionäre der Commerzbank dürfen auf bessere Zeiten hoffen: Fürs Geschäftsjahr 2013 sollen sie wieder eine Dividende bekommen. Dies kündigte Bankchef Martin Blessing im Interview mit dem «Manager Magazin» an.

Das Kerngeschäft der Bank sei solide und stehe für ein nachhaltiges Geschäft mit der Realwirtschaft, sagte der Manager. Spätestens im Jahr 2015 solle die Frankfurter Bank in der Lage sein, einen operativen Gewinn von 4 Milliarden Euro zu erreichen, berichtet die Nachrichtenagentur Dow Jones. Die von der Europäischen Bankenaufsicht EBA festgestellte Kapitallücke werde man aus eigener Kraft schliessen, bekräftigte Blessing.

Beim Abbau ihres vor allem in der Tochter Eurohypo konzentrierten problembehafteten Bestands an Staats- und Immobilienpapieren sei die Bank gut vorangekommen, sagte Blessing. Vergangenes Jahr sei das Staatsfinanzierungsportfolio um 20 Milliarden Euro gesunken, mittelfristig soll das Geschäft ganz eingestellt werden.

Anzeige

Auch die gewerbliche Immobilienfinanzierung will der Manager reduzieren - und zwar um rund die Hälfte. Ebenfalls schrumpfen wird das Schiffsportfolio der Commerzbank - von aktuell rund 20 Milliarden Euro um weitere 5 Milliarden Euro.

(chb/rcv)