Der Finanzbroker Compagnie Financière Tradition (CFT) hat im ersten Halbjahr einen Umsatz von 510,8 Millionen Franken erzielt. Dies entspricht 6,3 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode.

Zu konstanten Wechselkursen verkleinerte sich der Umsatz um 4,4 Prozent, wie das Unternehmen am mitteilte. Den grössten Anteil seiner Verkaufserlöse erzielte CFT in der Region Europa, Naher Osten und Afrika mit 222,5 Mio. Franken. Dahinter folgt Grossbritannien mit 179,4 Millionen Franken.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

5,7 Prozent weniger

Gerechnet nach internationalem Rechnungslegungsstandard IFRS erzielte CFT gar nur 475,9 Millionen Franken Umsatz. Dies sind 7,1 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode zu laufenden Wechselkursen und 5,7 Prozent weniger zu konstanten Wechselkursen.

Die detaillierten Halbjahresresultate publiziert CFT am 26. August. Das Management rechnet mit einer Verbesserung gegenüber dem Vorjahressemester, da sich die 2012 realisierten Sparmassnahmen positiv auf das Ergebnis auswirken würden.

Das Waadtländer Unternehmen ist in 28 Ländern präsent und bietet Intermediär-Dienstleistungen für diverse Finanzprodukte und Nicht-Finanzprodukte an.

(tke/aho/sda)