Zu Handelsbeginn am Mittwoch staunten die Händler an der New Yorker Börse nicht schlecht: Bei zahlreichen Aktien gab es aussergewöhnlich hohe Umsätze. So aussergewöhnlich, dass etwas nicht stimmen konnte. Der Vorfall kam durch einen Computerfehler zustande. Der normale Handel war zeitweise gestört, mehrere Papiere wurden vorübergehend an der New York Stock Exchange ausgesetzt.

Der Finanzdienstleister Knight Capital erklärte später, seine computergestützten Handelssysteme hätten den Vorfall verursacht. Knight-Aktien verloren daraufhin ein Drittel an Wert.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Erinnerungen an weitere Börsenpannen

Damit stehen nun zum wiederholten Mal technische Probleme an den Börsen im Blickpunkt: Im Mai hatte es beim IPO des sozialen Netzwerks Facebook gravierende Pannen im Handelssystem der Technologiebörse Nasdaq gegeben. Der Börsengang der drittgrössten US-Börse Bats Global Markets Ende März endete mit einem kompletten Fiasko, als die Aktien auf dem Handelssystem der Bats innerhalb weniger Minuten von 16 Dollar auf unter 1 Cent abstürzten.

Der heftige Handel führte zur Handelsaussetzung der fünf Werte Corelogic, China Cord Blood, Kronos Worlwide, Trinity Industries und Molycorp, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters. Bei Molycorp etwa wechselten in den ersten 45 Handelsminuten mehr als 5,7 Millionen Aktien den Besitzer - üblich ist ein Umsatz am gesamten Tag von 2,65 Millionen.

(aho/laf/sda)