Der Detailhändler Coop bietet seit knapp einem Jahr Nespresso-kompatible Kapseln an. Der Nespresso-Hersteller Nestlé macht aber keinen Druck, sondern «verhält sich professionell», wie Coop-Chef Joos Sutter in einem Interview mit dem «Tages-Anzeiger» und «Bund» feststellt.

«Erhält man das Original nicht, muss man der Kundschaft eine Alternative bieten», so Sutter. Die Kapseln seien so weit verbreitet, dass sie bei Coop im Gestell sein sollten. Am liebsten hätte man natürlich das Original im Angebot, aber das liefere Nestlé nicht. «Ich kenne kein anderes Produkt, das so stark verbreitet, aber nicht im normalen Handel erhältlich ist», stellte der seit 2011 amtierende Sutter weiter fest. 

Auch interessant

Die Coop-Biomarke Naturaplan feiert das 20-Jahr-Jubiläum. Coop will den Bio-Umsatz um weitere 10 Prozent auf fast eine Milliarde Franken steigern. Sutter gibt sich zuversichtlich: «Die Bio-Milliarde fordert uns, das ist klar. Aber bis jetzt sind wir auf Kurs». Inzwischen gebe es in jeder der 830 Filialen Beauftragte für nachhaltige Eigenmarken. 

Bis 2017 sollen laut Sutter 95 Prozent der Eigenmarkenschokolade fair produziert werden. Mit nachhaltigen Eigenmarken könne sich Coop zwar nicht gesundstossen, aber langfristig gehe die Rechnung auf, so der Coop-Chef.

(muv/vst/sda/awp)