1. Home
  2. Unternehmen
  3. Coop lanciert zweites neues Ladenkonzept dieses Jahr

Pilotversuch
Coop lanciert zweites neues Ladenkonzept dieses Jahr

Delikatessen aus dem Belpaese: Neues Ladenkonzept in Aarau. Coop

Auf den Karma-Laden folgt ein italienisches Gastrokonzept. Der Detailhändler Coop hat in Aarau ein neues Format lanciert. Es ist das zweite Versuchsprojekt in diesem Jahr.

Veröffentlicht am 02.11.2017

Coop hat dieses Jahr das zweite neuen Ladenkonzept lanciert: In Aarau wurde ein Shop für Feinschmecker eröffnet. Im Frühling startete in Zug bereits ein neuer Laden für Veganer und Vegetarier – nächstes Jahr eröffnen weitere.

Das Delikatessen-Geschäft «Sapori d'Italia» setzt auf die italienische Küche, eine der beliebtesten Küchen in der Schweiz, wie Coop am Donnerstag, dem Tag der Eröffnung, mitteilte. Der Laden im Bahnhof Aarau verkauft Spezialitäten wie frisch gebackene Foccacce, Antipasti, Pasta, Sugo, Mortadella, Chinotto, Kaffeebohnen oder Wein von italienischen Produzenten.

Frischer Kaffee

Es handelt sich laut Coop-Sprecher Urs Meier um Marken, original italienische Produkte und Eigenmarken. Ob auf den Laden in Aarau weitere folgen, würden dann letztendlich die Kunden entscheiden.

Die Kaffeebohnen werden vor Ort geröstet. Kunden können Kaffee-Getränke und Spezialitäten auf 20 Sitzgelegenheiten direkt konsumieren.

Weitere Karma-Läden geplant

Im Mai hatte Coop im Bahnhof Zug ein neues Ladenkonzept mit vegetarischen und veganen Produkten eröffnet. Dieser erste Karma-Laden ist laut Coop-Sprecher Urs Meier sehr erfolgreich. Für 2018 sind weitere Standorte geplant, wie er auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

Migros verfügt mit Marinello bereits seit 2015 über zwei italienische Delikatessen-Läden – mit ausgewählten und entsprechend teuren Produkten.

(sda/ise/mbü)

 

Anzeige