1. Home
  2. Unternehmen
  3. Coop vor Salt: Loosli ist billiger als Niel

Vergleich
Coop vor Salt: Loosli ist billiger als Niel

Coop-Präsident Hansueli Loosli: Lässt Xavier Niel hinter sich im Telekommarkt. Keystone

Salt-Chef Xavier Niel kann zwar im Ausland mit Billigprodukten punkten. In der Schweiz muss sich der Milliardär und Telekomunternehmer aber der Konkurrenz geschlagen geben.

Veröffentlicht am 23.11.2016

Salt-Besitzer Xavier Niel hat den französischen Telekommarkt mit Billigangeboten aufgeräumt. In der Schweiz muss er sich aber Hansueli Loosli geschlagen geben, dem Präsidenten von Swisscom und Coop. Das zeigt der Handy-Tarif-Vergleich der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) und von dschungelkompass.ch.

Die Konsumentenschützer haben sechs typische Nutzerprofile erstellt, heisst es in einem Communiqué vom Mittwoch. Das Angebot von Coop Mobile gewinnt in den beiden Kategorien «Wenig Telefonie mit vielen Daten» und bei den unlimitierten Angeboten – den sogenannten Flatrates. Sunrise bietet für den Wenignutzer das günstigste Angebot, Yallo beim Mittelnutzer und Salt beim Vielnutzer. Beim Profil «Viel Telefonie mit wenig Daten» hat UPC das attraktivste Angebot.

Vom Thron verdrängt

Beim letzten Test vom Sommer war Salt noch Spitzenreiter in vier von sechs Profilen. Coop Mobile ist neu der einzige Anbieter, der bei zwei Profilen siegt, zudem gehört das Unternehmen bei allen Profilen immer zu den sechs günstigsten Anbietern, wie die Konsumentenschützer schreiben.

Bei den unlimitierten Angeboten ist neu die Swisscom-Tochter Wingo auf Platz zwei – ihr Abo kostet 55 Franken und damit nur 10 Rappen mehr als beim Testsieger Coop Mobile (Angebot Swiss Flat + Unlimited Data).

(ise)

Anzeige