Die Grossbank Credit Suisse (CS) übernimmt das Privatkundengeschäft des britischen Konkurrenten HSBC in Japan. Eine entsprechende definitive Übernahmevereinbarung sei unterzeichnet worden, teilt die CS mit.

Das übernommene Geschäft werde in die bestehend Private-Banking-Einheit integriert, so die CS. Die Übernahme erfolge im Zusammenhang mit Bestrebungen, das Geschäft in den Wachstumsmärkten der Region Asien-Pazifik auszubauen.

Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, sagte ein CS-Sprecher auf Anfrage. Die Übernahme soll vorbehältlich der nötigen behördlichen Zustimmungen Mitte 2012 abgeschlossen werden.

Die verwalteten Vermögen (Assets under Management) im übernommen Bereich betragen laut der HSBC rund 2,7 Milliarden US-Dollar.

Korrektur: In der ersten Version dieser Meldung hiess es - basierend auf Angaben der Nachrichtenagentur AWP -, der übernommene Geschäftsbereich sei 2,7 Milliarden Dollar wert. AWP stellte dann jedoch richtig, dass sich die verwalteten Vermögen auf 2,7 Milliarden Dollar belaufen, nicht der Wert des Geschäftsbereiches.

Anzeige

(tno/vst/awp)