Die Credit Suisse hat 2014 einen Reingewinn von 2,105 Millionen Franken gemacht. Das ist weniger als im Vorjahr. Damals schrieb die Credit Suisse 2,326 Milliarden Franken Gewinn. Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Experten hatten im Durchschnitt mit einem Gewinnrückgang um ein Fünftel auf 1,8 Milliarden Franken erwartet.

Im Vermögensverwaltungsgeschäft ging der Vorsteuergewinn auf 2,1 Milliarden Franken zurück. 2013 wurden in dieser Sparte noch 3,2 Milliarden Franken Gewinn erzielt. Vor allem das zweite Quartal zog den Gewinn dieser Sparte nach unten. Damals legte die Credit Suisse den Steuerstreit mit den US-Behörden mit einer Rekordbusse bei.

Kernkapitalquote über 10 Prozent

Im Investmentbanking, also dem Geschäft mit Wertpapier-Emissionen und -Handel sowie Übernahme- und Fusionsberatungen, konnte die Credit Suisse dagegen zulegen. Hier steigerte sie den Vorsteuergewinn von 1,7 Milliarden Franken auf 2,1 Milliarden Franken.

Bezüglich Kapitalisierung machte die Bank leichte Fortschritte: Die harte Kernkapitalquote (CET1 nach Basel III) verbesserte sich auf 10,2 Prozent von 9,8 Prozent Ende September. Beim Sparprogamm waren die Fortschritte ebenfalls relativ bescheiden. Der Stand liegt neu bei 3,5 Milliarden Franken bei einem anvisierten Ziel bis 2015 von über 4,5 Milliarden Franken bzw. einem Stand von 3,6 Milliarden Franken per Ende September.

Anzeige

Kosteneinsparungen von 200 Millionen angekündigt

Die Credit Suisse reagiert auf den Frankenschock und will mit «umfassenden Massnahmen» die Auswirkungen des veränderten Währungs- und Zinsumfelds bis 2017 mehr als wettmachen. So kündigt die Bank zusätzliche Kosteneinsparungen von 200 Millionen Franken an.

Die Dividende an die Aktionäre belässt die Grossbank unverändert bei 70 Rappen. Hier hatten viele Marktbeobachter mit Einschnitten gerechnet. Zu Wechseln kommt es dagegen im Verwaltungsrat. Seraina Maag werde neu zur Wahl vorgeschlagen, teilte die Grossbank mit. Dagegen würden sich Jean-Daniel Gerber und Anton van Rossum nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stellen.

(sda/awp/ise/me)