Die Leitung der Bereiche Aktien, festverzinsliche Anlagen und Immobilien geht mit sofortiger Wirkung an Bob Jain über. Jain, der als Co-Chef bisher nur für die alternativen Anlagen zuständig war, übernehme damit die Gesamtverantwortung des Asset Managements mit verwalteten Vermögen von rund 400 Milliarden Franken.

Fusenig wolle mehr Zeit mit seiner Familie verbringen, sagte der 49-jährige zu Reuters. «Es ist mir bewusst, dass das in dieser Branche ungewöhnlich ist, aber ich plane nichts Neues.»

Fusenig stiess 2008 zur zweitgrössten Schweizer Bank, die seither Teile des Asset Managements veräussert hat. So verkaufte die Bank im Dezember 2008 einen grossen Teil des Fondsgeschäfts an den Vermögensverwalter Aberdeen. Im vergangenen Herbst fasste Credit Suisse das Private Banking und das Asset Management in einer Division zusammen, um Kosten zu senken.

(reuters/tke)