Kunden sind das Herzstück eines Unternehmens - und daher müssen Unternehmensstrukturen, Kultur und Dienstleistungsverständnis auf sie zugeschnitten werden. Mangelnder Service ist in Krisenzeiten ein Grund für Kunden, sich anderen Anbietern zuzuwenden.

Kundenbeziehungen ausbauen

Am Beispiel eines Herstellers von Markenartikeln wird deutlich, welche zentralen Handlungsoptionen bestehen. Der Markenartikler fokussiert neben der Kostenreduzierung und dem optimalen Management seiner Finanzströme auch auf ein erfolgreiches Kundenmanagement. Um die Ziele zu erreichen, setzt das Unternehmen auf eine CRM-Lösung: Verbesserung der Kundenbindung, Reduktion der Abwanderungsrate sowie Verbesserung der Vertriebs- und Servicekosteneffizienz.Mithilfe von CRM-Lösungen, mit «State of the Art»-Methoden und Werkzeugen umgesetzt, lassen sich gefährdete Kundenbeziehungen erkennen und gleichzeitig Chancen entdecken, sie auszubauen. Den Schlüssel hierzu liefert ein Ansatz, der je nach Blickwinkel als «analytisches Customer Relationship Management» (aCRM) oder «Customer Intelligence» bezeichnet wird. Dahinter verbirgt sich zum einen Business Intelligence (BI), zum anderen werden darunter die Methoden des CRM subsumiert. Das sind die Massnahmen, die sich daraus ergeben:

Kundenbeziehungen ausbauen

Am Beispiel eines Herstellers von Markenartikeln wird deutlich, welche zentralen Handlungsoptionen bestehen. Der Markenartikler fokussiert neben der Kostenreduzierung und dem optimalen Management seiner Finanzströme auch auf ein erfolgreiches Kundenmanagement. Um die Ziele zu erreichen, setzt das Unternehmen auf eine CRM-Lösung: Verbesserung der Kundenbindung, Reduktion der Abwanderungsrate sowie Verbesserung der Vertriebs- und Servicekosteneffizienz.Mithilfe von CRM-Lösungen, mit «State of the Art»-Methoden und Werkzeugen umgesetzt, lassen sich gefährdete Kundenbeziehungen erkennen und gleichzeitig Chancen entdecken, sie auszubauen. Den Schlüssel hierzu liefert ein Ansatz, der je nach Blickwinkel als «analytisches Customer Relationship Management» (aCRM) oder «Customer Intelligence» bezeichnet wird. Dahinter verbirgt sich zum einen Business Intelligence (BI), zum anderen werden darunter die Methoden des CRM subsumiert. Das sind die Massnahmen, die sich daraus ergeben:

Anzeige

Kundenbeziehungen ausbauen

Am Beispiel eines Herstellers von Markenartikeln wird deutlich, welche zentralen Handlungsoptionen bestehen. Der Markenartikler fokussiert neben der Kostenreduzierung und dem optimalen Management seiner Finanzströme auch auf ein erfolgreiches Kundenmanagement. Um die Ziele zu erreichen, setzt das Unternehmen auf eine CRM-Lösung: Verbesserung der Kundenbindung, Reduktion der Abwanderungsrate sowie Verbesserung der Vertriebs- und Servicekosteneffizienz.Mithilfe von CRM-Lösungen, mit «State of the Art»-Methoden und Werkzeugen umgesetzt, lassen sich gefährdete Kundenbeziehungen erkennen und gleichzeitig Chancen entdecken, sie auszubauen. Den Schlüssel hierzu liefert ein Ansatz, der je nach Blickwinkel als «analytisches Customer Relationship Management» (aCRM) oder «Customer Intelligence» bezeichnet wird. Dahinter verbirgt sich zum einen Business Intelligence (BI), zum anderen werden darunter die Methoden des CRM subsumiert. Das sind die Massnahmen, die sich daraus ergeben:

Kundenbeziehungen ausbauen

Am Beispiel eines Herstellers von Markenartikeln wird deutlich, welche zentralen Handlungsoptionen bestehen. Der Markenartikler fokussiert neben der Kostenreduzierung und dem optimalen Management seiner Finanzströme auch auf ein erfolgreiches Kundenmanagement. Um die Ziele zu erreichen, setzt das Unternehmen auf eine CRM-Lösung: Verbesserung der Kundenbindung, Reduktion der Abwanderungsrate sowie Verbesserung der Vertriebs- und Servicekosteneffizienz.Mithilfe von CRM-Lösungen, mit «State of the Art»-Methoden und Werkzeugen umgesetzt, lassen sich gefährdete Kundenbeziehungen erkennen und gleichzeitig Chancen entdecken, sie auszubauen. Den Schlüssel hierzu liefert ein Ansatz, der je nach Blickwinkel als «analytisches Customer Relationship Management» (aCRM) oder «Customer Intelligence» bezeichnet wird. Dahinter verbirgt sich zum einen Business Intelligence (BI), zum anderen werden darunter die Methoden des CRM subsumiert. Das sind die Massnahmen, die sich daraus ergeben:

Anzeige

Kundenbeziehungen ausbauen

Am Beispiel eines Herstellers von Markenartikeln wird deutlich, welche zentralen Handlungsoptionen bestehen. Der Markenartikler fokussiert neben der Kostenreduzierung und dem optimalen Management seiner Finanzströme auch auf ein erfolgreiches Kundenmanagement. Um die Ziele zu erreichen, setzt das Unternehmen auf eine CRM-Lösung: Verbesserung der Kundenbindung, Reduktion der Abwanderungsrate sowie Verbesserung der Vertriebs- und Servicekosteneffizienz.Mithilfe von CRM-Lösungen, mit «State of the Art»-Methoden und Werkzeugen umgesetzt, lassen sich gefährdete Kundenbeziehungen erkennen und gleichzeitig Chancen entdecken, sie auszubauen. Den Schlüssel hierzu liefert ein Ansatz, der je nach Blickwinkel als «analytisches Customer Relationship Management» (aCRM) oder «Customer Intelligence» bezeichnet wird. Dahinter verbirgt sich zum einen Business Intelligence (BI), zum anderen werden darunter die Methoden des CRM subsumiert. Das sind die Massnahmen, die sich daraus ergeben:

Anzeige