Glencore Plc hat unterrichteten Kreisen zufolge Citigroup Inc. und Credit Suisse Group AG mandatiert, eine Minderheitsbeteiligung am Agrargeschäft des Schweizer Konzerns zu verkaufen. Im Rahmen einer Transaktion könne die gesamte Sparte mit bis zu 12 Milliarden Dollar (10,7 Milliarden Euro) bewertet werden, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person gegenüber Bloomberg.

Das Rohstoffunternehmen führt demnach Verhandlungen mit etwa einem Dutzend Staatsfonds und asiatischen Handelshäusern. Es sei wahrscheinlicher, dass der Minderheitsanteil eher an eine Gruppe aus diesem Kreis gehen werde als an einen einzigen Akteur, fügte die Person hinzu, die aufgrund der vertraulichen Natur der Gespräche namentlich nicht genannt werden wollte. Ein Sprecher von Glencore lehnte eine Stellungnahme ab.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Schuldenreduzierung

Der Verkauf ist Teil des Programms zur Schuldenreduzierung von Konzernchef und Milliardär Ivan Glasenberg, das Anfang September angekündigt worden war. Der Plan umfasste auch eine Kapitalerhöhung über 2,5 Milliarden Dollar, Verkäufe von Vermögenswerten, Ausgabenkürzungen sowie die Aussetzung der Dividende. Unter dem Strich will das Unternehmen mit Sitz in Baar damit seine Verschuldung von 30 Milliarden Dollar auf 20 Milliarden Dollar schmälern.

Glencore schätzte den Wert der Agrarsparte auf etwa das acht- bis elffache des Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Sachanlagen sowie immaterielle Vermögensgegenstände (Ebitda), sagte die Person weiter. Der Geschäftsbereich generierte im vergangenen Jahr ein Ebitda von 1,21 Milliarden Dollar; in der ersten Hälfte dieses Jahres waren es 332 Millionen Dollar.

(bloomberg/chb/ama)