Um kurz nach 7.30 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit brach Jubel aus bei den Mitarbeitern der Nasa im Kontrollzentrum im US-Bundesstaat Kalifornien. In dieser Minute landete das Roboterfahrzeug «Curiosity» sicher auf dem Mars. «Touchdown confirmed» («Landung bestätigt») schrieb die US-Raumfahrtbehörde kurz darauf bei Twitter.

Die Landephase galt unter Experten als schwierigster Abschnitt der rund 2 Milliarden Euro teuren Mission. Bei dem sehr komplizierten Manöver hätte vieles schief gehen können. Die Flugkontrolle hatte «sieben Minuten des Schreckens» zu überstehen, als «Curiosity» die dünne Mars-Atmosphäre durchflog und von einer Geschwindigkeit von 20'920 Kilometern pro Stunde auf Null abgebremst werden musste.

Nach der Erfolgsmeldung lagen sich die Nasa-Mitarbeitenden minutenlang n den Armen, manche hatten Tränen in den Augen, andere verteilten «Mars»-Schokolade. «Oh mein Gott», sagte einer der Forscher.

Die Nasa hatte wegen der komplizierten Übertragung damit gerechnet, erste Mars-Bilder erst nach Stunden oder Tagen zu Gesicht zu bekommen. Doch schon kurz nach der Landung konnte die US-Raumfahrtbehörde dann Aufnahmen präsentieren (siehe oben).

Anzeige

Nach Spuren von Leben suchen

US-Präsident Barack Obama lobte die Landung von «Curiosity» als eine «beispiellose Technologie-Leistung». «Heute haben die USA auf dem Mars Geschichte geschrieben», sagte er in Washington einer Mitteilung zufolge. Die Landung des Roboterfahrzeugs werde in der Zukunft als «Argument des Nationalstolzes» dienen. Er warte gespannt auf die Ergebnisse, die «Curiosity» liefern werde.

«Curiosity» soll auf dem Mars zwei Jahre lang nach Spuren von Leben suchen. Es ist die teuerste und technisch ausgefeilteste Mission, die je zum Roten Planeten geschickt worden ist.

«Curiosity» hat die Grösse eines kleinen Autos und wiegt mehrere Hundert Kilogramm. Der mit Atomantrieb ausgerüstete Roboter soll die Lebensbedingungen auf dem Mars erforschen und unter anderem im Boden nach Spuren von Kohlenstoff suchen, der eine Grundvoraussetzungen für die Entwicklung von Leben ist.

In der Vergangenheit waren nur wenige Marslandungen erfolgreich. Von 14 Versuchen verschiedener Raumfahrtagenturen gelangen sechs.

(tno/aho/sda/awp)