Die Biotechfirma Cytos ist nach eigenen Angaben in Kürze schuldenfrei. Die Genehmigung des Obergerichts des Kantons Zürich für die Restrukturierung der Wandelanleihe sei rechtskräftig geworden, womit die Wandlung in Aktien erfolgen könne.

Nachdem die ausserordentliche Generalversammlung der Cytos-Aktionäre der Schaffung des für die Wandlung benötigen Aktienkapitals bereits zugestimmt habe, werde die Wandlung in der ersten Mai-Hälfte stattfinden, bekräftigte Cytos den bisherigen Zeitplan in einem Communiqué vom Montag. Die Zahlung von 25 Franken pro Obligation werde zum selben Zeitpunkt ausgeführt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Warten auf Novartis

Laut weiteren Angaben hat Cytos mit den Darlehensgebern vereinbart, dass diese nach der Wandlung der Anleihe auf sämtliche Ansprüche verzichten. Als Gegenleistung wird Cytos rund 4,4 Millionen Franken an die Darlehensgeber zahlen sobald Cytos die 4 Millionen Franken des Pharmakonzerns Novartis für den Auskauf der Lizenz am Alzheimer-Impfstoffkandidaten CAD 106 sowie eine Zahlung der US-Biotechfirma OnCore erhalten hat.

Mit der Wandlung der Anleihe in Aktien und der Einigung mit den Darlehensgebern wird Cytos in Kürze schuldenfrei sein, wie das in Schlieren ZH ansässige Unternehmen festhält.

Mittel verbraucht

Cytos hatte Anfang Jahr mitgeteilt, das Unternehmen habe nicht mehr genügend Mittel, um die fällig werdende Wandelanleihe von 19,3 Millionen Franken zurückzuzahlen. Zudem würden Wandeldarlehen im Wert von 22,2 Millionen Franken fällig. Ein Konkurs könne nur verhindert werden, wenn die Wandelanleihe in Aktien umgewandelt werde.

Der nicht nachrangige Teil der Wandeldarlehen von 14,2 Millionen Franken wurde gemäss früheren Angaben bei Fälligkeit im Februar zurückbezahlt. 2 Millionen Franken konnten mittels Konversion in Wandelanleihen getilgt werden, womit ein nachrangiger Betrag von 6 Millionen Franken verblieben war.

Spin-off der ETH

Cytos ist 1995 als Spin-off der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) gegründet worden. Die Biotechfirma kämpft seit längerem mit Problemen. Ab Mai 2014 wurden die operativen Tätigkeiten reduziert, da Cytos die Wirksamkeit seines Asthma-Medikamentenkandidaten nicht nachweisen konnte. Seither versuchte die Firma, Käufer oder Lizenznehmer zu finden.

(sda/tno/ama)