Nach einem heftigen Einbruch der Lastwagenverkäufe in Brasilien will Daimler 1500 Jobs in einem Werk nahe Sao Paulo streichen. «Wir müssen kurzfristig für 1500 Mitarbeiter eine Lösung finden», sagte ein Daimler-Sprecher am Montag auf Anfrage.

Der brasilianische LKW-Markt sei im ersten Halbjahr um 44 Prozent geschrumpft und der Daimler Lastwagen-Absatz in einer ähnlichen Grössenordnung zurückgegangen. «Mit einer schnellen Erholung des Marktes ist leider nicht zu rechnen», schrieb der Sprecher in einer Stellungnahme.

Bereits rund 3000 Jobs abgebaut

Seit Anfang 2013 haben die Stuttgarter bereits rund 3000 Stellen in Brasilien abgebaut, hiess es im Halbjahresbericht des Autobauers. Zur Jahresmitte hatte Daimler demnach noch knapp 11 900 Mitarbeiter in Brasilien. Das Werk in Sao Bernardo do Campo war in den vergangenen Wochen wegen der Flaute bereits weitgehend ausser Betrieb, bestätigte der Sprecher.

Die Wirtschaft in Brasilien lahmt schon seit längerem. Darunter leiden neben Daimler auch andere Nutzfahrzeug-Hersteller. Zusätzlich dazu hatte die brasilianische Regierung zuletzt auch staatliche Zuschüsse zu Lastwagenkäufen gekappt.

(awp/dbe/ama)