Rund 2000 Bahnhöfe gibt es in der Schweiz. Ein grosser Teil davon gehört den SBB. Das Team RailClean hat die Aufgabe, mit seinen rund 400 Mitarbeitenden rund 750 Bahnhöfe täglich sauber zu halten. «Wir wollen Dienstleistungspartner für alle Bahnhofbetreiber bezüglich Sauberkeit, sicherer Begehbarkeit und Graffitischutz im Publikumsbereich sein und stellen in den sieben grossen RailCity-Bahnhöfen auch die Hauswartung sicher», erklärt dazu Jörg Lutz, der Leiter Produktion bei RailClean. Diese Abteilung ist in sechs Regionen mit 19 Standorten aufgeteilt. Rund 110 Fahrzeuge stehen den 320 Mitarbeitenden der sogenannten mobilen Teams zur Verfügung, um ihre tägliche Arbeit optimal und effizient erfüllen zu können. Weitere 80 Mitarbeiter der stationären Teams sorgen für einwandfreie Verhältnisse auf den ihnen zugeteilten grösseren Bahnhöfen wie beispielsweise dem Zürcher Hauptbahnhof.

300000 Passanten pro Tag

«Unsere primäre Aufgabe besteht darin, den Publikumsbereich in den Bahnhöfen sauber zu halten», hält Lutz fest. Dazu gehört neben der Reinigung von Wartesälen, Schalterhallen, Toiletten und Perrons mit der gesamten Möblierung auch der wichtige Rolltreppenunterhalt.

«Pro Tag passieren nicht weniger als 300000 Personen den Hauptbahnhof Zürich. Bei so hoher Frequenz sind die Mitarbeiter von RailClean besonders gefordert», so Lutz. Um diese Aufgabe optimal lösen zu können, stehen den Mitarbeitenden neue Maschinen für den Rolltreppenunterhalt von KLB GmbH aus Lengnau zur Verfügung. «Mit unseren Rotomac-340- und Rotofast-500-Geräten werden Trittflächen sauber gemacht und Rolltreppen komplett gereinigt», erklärt Christian Baumgartner, Inhaber und Geschäftsführer der KLB GmbH.

Zusammenarbeit mit Junker

Die KLB ist seit Jahren für ihr breites Sortiment an Reinigungsmaschinen und Zubehör bekannt. Zum breiten Sortiment gehören seit mehreren Jahren die Rolltreppen-Reinigungsgeräte wie Rotomac und Rotofast der Konstruktionsbüros Junker aus Deutschland.

Dazu Baumgartner: «Wir sind froh über die Zusammenarbeit mit der Firma Junker.» Das deutsche Unternehmen ist gemäss Baumgartner als Konstruktionsbüro spezialisiert im Bereich der Entwicklung und Herstellung von Spezialmaschinen für Rolltreppen- und Rollbänderunterhalt. Firmeninhaber Gottlieb Junker sei ein ausgewiesener Fachmann, der Christian Baumgartner selbst bei den Kundenbesuchen in der Schweiz immer wieder unterstützt. «So können wir gemeinsam vor Ort auch Spezialwünsche unserer Kunden bei der Lösungssuche direkt berücksichtigen», betont Baumgartner.

Anzeige