Mit der Luftkissentransporttechnik lassen sich Schwerlasten bis zu 1000 t einfach und sicher verschieben. Dabei ist der Boden ein Teil des Luftkissentransportsystems. Fussbodenoberflächen, die luftdicht, glatt und eben sind, besitzen die idealen Eigenschaften für eine optimale Funktion des Luftkissentransportsystems. Moderne versiegelte Industrieböden erfüllen diese Anforderungen. Die Oberflächenbeschaffenheit ist von entscheidender Bedeutung für den Luftverbrauch, der bei einer einwandfreien Verschiebung mit minimaler Schubkraft benötigt wird.

Aber auch auf rauen und unebenen Böden lassen sich Transporte durch einfache Massnahmen bewerkstelligen. Auf Fussböden, welche diese Anforderungen nicht erfüllen, besteht die Möglichkeit, den Transportweg z.B. mit dünnen Stahlblechen (0,5 mm) oder Kunststoff-Folien abzudecken. Dabei werden sogenannte Transportpisten erstellt. Bei Kunden, an einem Montageplatz oder auf einer Baustelle, wo keine Pressluft vorhanden ist, werden spezielle Vorrichtungen der LKS AG zum Einsatz mitgebracht.

Die Situationen sind unterschiedlich, aber die Erwartungen an die Luftkissentechnik bleibt immer gleich. Durch das Wegfallen der De- und Remontagearbeiten kann der Produktionsausfall der Maschine bei einem Umzug auf ein Minimum beschränkt werden. Das heisst, die Kosten werden auch von dieser Seite gering gehalten. Ferner ist ein schonender Umgang mit dem Objekt und den Fussböden möglich, da weder Beschädigungen, Reibung noch grossflächige Bodenbelastung entstehen.

Anzeige

Zügeln ohne Schwerarbeit

Die Erfahrung zeigt die fast unbegrenzten Möglichkeiten des Einsatzes der LKS Luftkissen-Transporttechnik. Früher wurde einfach gezügelt, ohne grosse Vorabklärungen und Vorbereitungen. Heute gibt es für Betriebsumzüge Spezialisten mit jahrelanger Erfahrung, deren Ziel es ist, für ihre Kunden die technisch beste und kostengünstigste Lösung zu finden. Die LKS AG ist in der Lage, Umzüge und Komplettlösungen anzubieten, d.h. Maschinen am alten Standort zu übernehmen und am neuen Standort einzubringen, inklusive Nivellierungsarbeiten. Natürlich kann der Kunde mit seinem Fachpersonal mitarbeiten, z.B. für das Freilegen der Maschinen, für das Lösen aller Anschlüsse, von Elektrisch, Wasser und Luft sowie für die Neuanschlüsse und die Inbetriebnahme der Maschine. Zur Komplettierung eines Umzuges gehören selbstverständlich auch Zubehörteile sowie Rohmaterialen.

Die Transportversicherung und allenfalls bei grenzüberschreitenden Umzügen die Zollformalitäten werden ebenfalls durch LKS erledigt. Als Generalunternehmer werden Umzüge angeboten, welche gemeinsam mit dem Kunden besprochen werden. Es werden für den Umzug die idealen Transportmittel ausgewählt. Danach wird der ganze Umzug alles in einer Hand durch LKS als Generalunternehmer mit erfahrenem Fachpersonal ausgeführt.

Für ständig wiederkehrende Transporte von schweren Lasten wie beispielsweise Werkzeugwechselsysteme in der Kunststoffindustrie, Transformatorengeneratoren und Kabeltrommeln in der Elektroindustrie, Papierrollen in der Papier und Druckindustrie, Baugruppen im Flug- und Fahrzeugbau oder in der Schwerindustrie werden LKS-Systeme als Transportmethode seit 25 Jahren eingesetzt.

Vier Module reichen

Die zu transportierende Last wird etwas angehoben und man platziert in der Regel vier oder mehr Luftkissenmodule unter dem Objekt. Für eine gute Stabilität sollten diese möglichst weit auseinander angeordnet werden. Der Lastenschwerpunkt sollte mittig über den Modulen liegen. Die Luftkissenmodule werden mit Verbindungsschläuchen an die Steuereinheit und diese über den Zuleitungsschlauch an den Druckluftversorger angeschlossen (mobiler Kompressor). Die Standardeinheit besteht u.a. aus vier oder mehr Luftkissenmodulen, einer Steuereinheit mit Druckregler, Manometer, Verbindungsschläuchen mit Schnellkupplungen, Steuereinheit, Kompressor oder Druckluftnetz.

Anzeige