Der frühere Novartis-Verwaltungsratspräsident Daniel Vasella erhält in den kommenden drei Jahren jährlich mindestens eine Viertelmillion Dollar für Beratungen und Coaching. Pro Beratertag bezahlt der Konzern 25'000 Dollar, wie Novartis mitteilte.

Für die Unterstützung nach seinem Rücktritt bis zum Ende der Übergangsphase, also von der letzten Generalversammlung im Februar bis Ende Oktober 2013 erhält er zusätzlich 2,7 Millionen Dollar in bar sowie 31'724 frei verfügbare Aktien (per 31. Oktober). Die Aktien entsprechen einem aktuellen Marktwert von 2,2 Millionen Franken.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Zudem wird Daniel Vasella Ehrenpräsident. Anfang August übernimmt Jörg Reinhardt das Präsidium des Verwaltungsrates, das zur Zeit interimistisch von Ulrich Lehner geleitet wird.

Im vergangenen Februar hatten Daniel Vasellas Abgangshonorare für öffentliche Empörung gesorgt. Er hat daraufhin auf eine Gesamtsumme von rund 72 Millionen Franken für mehrere Jahre verzichtet.

(chb/vst/sda)