Die Bank of America hat im ersten Quartal einen Gewinnrekord eingefahren. Das Ergebnis schoss um 30 Prozent auf 6,9 Milliarden Dollar in die Höhe, wie die US-Grossbank am Montag mitteilte.

Die Erträge kletterten im Zeitraum Januar bis März um vier Prozent auf 23,1 Milliarden Dollar. Wie bei den anderen US-Grossbanken spielen auch der Bank of America die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump, die robuste Konjunktur und die steigenden Zinsen auf dem Heimatmarkt in die Hände.

Bereits in der letzten Woche legten JPMorgan Chase, Citigroup und Wells Fargo starke Zahlen vor. Bei JPMorgan Chase stieg der Gewinn im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 35 Prozent auf unterm Strich 8,7 Milliarden Dollar.

Bei Citigroup legte der Gewinn um 13 Prozent auf 4,6 Milliarden Dollar zu. Wells Fargo steigerte den auf die Aktionäre entfallenden Überschuss um 6 Prozent auf 5,5 Milliarden Dollar.

(sda/ise)