1. Home
  2. Unternehmen
  3. Das Aus für die «News of the World»

Unternehmen

Das Aus für die «News of the World»

Der letzte Skandal war wohl ein Skandal zuviel. (Bild: Keystone)

Der Abhörskandal in England zeigt Folgen: Murdochs Boulevardzeitung «News of the World» wird eingestellt. Hunderte Angestellte sind damit arbeitslos.

Veröffentlicht am 07.07.2011

Die britische Boulevardzeitung «News of the World» wird angesichts der jüngsten Abhörskandale eingestellt - nach 168 Jahren. Das Blatt werde am Sonntag zum letzten Mal erscheinen, erklärte der Präsident der britischen Tochter der Mediengruppe News Corp, James Murdoch, am Donnerstag in London.

Jüngst war bekannt geworden, dass Journalisten der Zeitung Angehörige von getöteten Soldaten sowie von Opfern der Londoner Terroranschläge 2005 abgehört haben sollen. Journalisten der Zeitung sollen zudem 2002 das Handy eines verschwundenen Mädchens geknackt haben, um ihre Mailbox abzuhören.

Der britische Premierminister David Cameron hatte nach Bekanntwerden der Vorwürfe eine Untersuchung gefordert. Im Jahr 2007 wurden bereits ein Journalist und ein Privatermittler der Zeitung dafür verurteilt, die Telefone von Prominenten und Mitgliedern des Königshauses angezapft zu haben.

Die Einstellung des Boulevardblatteskostet etwa 200 Mitarbeiter den Job. Die Beschäftigten könnten sich um andere Stellen im Medienkonzern News International bewerben, zu dem die Zeitung gehört, sagte dessen Sprecherin Daisy Dunlop am Donnerstag in London.

(laf/rcv/sda/awp)

Anzeige