1. Home
  2. Unternehmen
  3. Das Geld für die Fifa-Spitze fliesst weniger üppig

Vergütung
Das Geld für die Fifa-Spitze fliesst weniger üppig

Fifa: Die Verwaltungsräte erhalten ein tieferes Honorar. Keystone

Den Fifa-Verwaltungsräten wurde klammheimlich das Honorar gekürzt – ursprünglich hatte der Weltfussballverband sie besser entlöhnen wollen.

Von Stefan Barmettler
am 04.10.2017

Die Fifa hat gemäss «Handelszeitung»-Recherchen ihren Council-Mitgliedern das Honorar gekürzt. Letztes Jahr bezogen sie für ihre Arbeit im Fifa-Verwaltungsrat 300'000 Dollar, 2017 sind es noch 250'000 Dollar. Die Reduktion um 50'000 Dollar wurde von der unabhängigen Vergütungskommission verfügt.

Diese Lohnkürzung, die rückwirkend ab 1. Januar gilt und im Frühling angeordnet wurde, hat die Fifa gegen aussen nie kommuniziert, er wird aber auf Anfrage bestätigt. Ursprünglich war eine Erhöhung der Bezüge der Ratsmitglieder von 300'000 auf 450'000 Franken geplant. Nach Diskussionen wurden die Honorare gekürzt. Dem Fifa-Council gehören 37 Mitglieder an – neben Fifa-Präsident Gianni Infantino und acht Vizpräsidenten auch 28 Vertreter der verschiedenen Fifa-Organisationen.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Anzeige