1. Home
  2. Unternehmen
  3. Das intelligente Unternehmen
  4. Innovationscampus für Öffentliche Dienstleister und die Versorgerindustrie

SAP
Innovationscampus für Öffentliche Dienstleister und die Versorgerindustrie

Er spricht am SAP Public Services Forum Klartext: Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP

Am 16. SAP Public Services Forum dreht sich alles um die Digitalisierung im Bereich der öffentlichen Dienstleistungen und Versorgungsindustrie. Details dazu gibt es am 29. Mai in Bern.

Veröffentlicht am 17.05.2018

Er ist der politische Vordenker in Sachen Digitalisierung: Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP Deutschland. Sein neuster Coup ist die Forderung nach digitalen Sonderwirtschaftszonen, in denen fern von Bürokratie und starren Regulierungen innovative Technologien und zukunftsweisende Lösungen wie Blockchain, Sharing-Systeme oder autonomes Fahren getestet werden können. Ausser Frage steht für den Digitalisierungspolitiker: «Digitalen Erfolg wird es nicht in einem analogen Staat geben».

Über seine Vision der «Gigabit-Gesellschaft» referiert der deutsche Starpolitiker auf dem Innovationscampus für öffentliche Dienstleister und die Versorgerindustrie am 29. Mai im Kursaal Bern. SAP Schweiz lädt damit bereits zum 16. Mal zum jährlichen Stelldichein für Entscheidungsträger aus Bund, Kanton und Gemeinden, verwaltungsnahen Betrieben, dem Gesundheits- und Bildungswesen sowie neu auch für Schweizer Energieversorger. Ziel der Tagung ist es, neue digitale Trends aufzugreifen und zu vertiefen, Erfahrungsberichte über erfolgreiche Projekte zu teilen und konkrete Handlungsszenarien aufzuzeigen.

Digitale Vordenker im Rampenlicht

Neben Gastreferent Christian Lindner stehen weitere digitale Vordenker auf der Agenda. Thomas Zinniker, CIO der BKW, nimmst seine Zuhörer mit auf eine Reise in die digitale Transformation der Schweizer Versorgerindustrie. Erika Bachmann, Direktorin Support Sozialdepartement der Stadt Zürich, nimmt den Ball von Christian Lindner auf thematisiert anhand von eigenen Erfahrungen und Projekten den Spagat zwischen systembedingten Zwängen und der Notwendigkeit, digitaler und damit offener und effizienter agieren zu können.

Von einer Pioniertat berichtet Stefan Gasslitter, General Direktor Südtiroler Informatik. Er zeigt in seinem Impulsreferat, wie die Südtiroler Verwaltung mittels Blockchain-Technologie die Bürgerdienste verbessert und gleichzeitig Daten gemäss neuer Datenverordnung über unterschiedliche Anwendungen hinweg integriert. Ebenfalls auf die Blockchain setzt Modum mit seiner Lösung für transparente und skalierbare Supply-Chain-Überwachung. Konkret stellt das Referat eine Lösung vor, mit der sich die gesetzliche Konformität für Lieferungen von medizinischen Produkten sichern lässt. Martin Reber, Berater des Chefs der Armee des VBS, wird das Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation am Beispiel der Raumfahrt beleuchten und daraus Erkenntnisse ableiten.

Innovationsschub im Gesundheitswesen

Mit spezifischen Aspekten des Gesundheitswesens befassen sich drei weitere Referate. Die Hirslanden Gruppe stellt eine neu entwickelte SAP-FIORI-Lösung vor, um ihre Patienten- und Falladministration zu harmonisieren, die bisher in diversen heterogenen Systemen stattfand. Das Spitalzentrum Biel zeigt eine durchgängige digitale Supply Chain, die Bestellprozesse entscheidend vereinfacht und z.B. die Verbuchung von Medikamentenbestellungen automatisiert. Beim Referat von Tertianum schliesslich dreht sich alles um die Digitalisierung von Wohn- und Pflegeprozessen.

Neben dem Keynote Programm und 20 frei wählbaren Breakout Sessions stehen den Besuchern zwei Live-Theater zur Verfügung, in denen kurze Live-Pitches aktuelle Themen wie Blockchain, Machine Learning und Big Data in gut verdaulichen Portionen behandeln. Die Partnerausstellung rundet das Tagungsprogramm ab.

Live-Erlebnisse der besonderen Art

Auf besonderes Interesse dürften im Ausstellungsbereich die interaktiven Showcases stossen, in denen es intelligente Geschäftsprozesse hautnah zu erleben gibt. Der Showcase «Smart Cities» zeigt anhand unterschiedlicher Szenarien, wie Machine Learning, das Internet der Dinge, Blockchain, Big Data und kundenorientierte Services das Leben in der Stadt in naher Zukunft prägen werden. Ähnlich konkret geht es bei «Future of Work» und «Smart Kicker powered by SAP Leonardo» zu und her.

Ein Live-Erlebnis der exquisiten Art bietet der Showcase «Cargo sous terrain» (CST). Mit CST soll ein komplett neues Logistiksystem für die Schweiz entstehen, das aus drei Teilen besteht: einem Tunnel für autonom fahrende Transportcontainer, grossen Logistikzentren an Verkehrsknotenpunkten und stadtnahen kleineren Logistikzentren sowie einer vollautomatischen digitalen Steuerung. Am SAP Public Services Forum 2018 können Besucher dieses Jahrhundertprojekt hautnah in einer Virtual-Reality-Anwendung erleben. Einfach VR-Headset aufsetzen und abdüsen.

Hintergründe und Einblicke dazu bietet der CST-Verwaltungsrat Daniel Wiener in seinem Referat über das unterirdische «Internet der Logistik». Eine digitale Sonderwirtschaftszone der Lindnerschen Art wird er nicht fordern, möglichst wenig regulatorische Hürden und eine Verwaltung, die das zukunftsweisende Projekt stützt und unterstützt, wohl aber erwarten.

Anzeige

Jetzt Anmelden

Das SAP Public Services Forum 2018 findet am 29. Mai 2018 im Kursaal Bern statt. Es ist als Innovationscampus für öffentliche Dienstleister und die Versorgerindustrie ausgelegt. Die Teilnahme an der Tagung ist für SAP-Kunden und Interessenten kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Darum: Jetzt anmelden!

Anmeldung und weitere Informationen unter www.sapevent.ch/psf2018.