Das Segment zwischen den weltweiten Konzernen und den Kleinfirmen, der Mid-ERP-Markt, rückt nur selten ins Rampenlicht. Viele Experten beschränken sich eher auf die kleinen oder die grossen ERP-Lösungen, mit denen Firmen ihre Ressourcen managen. Sie sehen den mittleren Bereich der Firmen mit Umsätzen zwischen 30 Mio und 1 Mrd Fr. und mit 100 bis 1000 Angestellten als zu kleine «Enterprise-Player» bzw. als zu gross geratene Kleinfirmen an. Dabei übersehen sie, dass der Mid-ERP-Bereich seine eigenen Spielregeln, aber auch höhere Wachstumsraten als der Enterprise-Markt aufweist.

Anforderungen gerecht werden

Hinzu kommt, dass die Kunden nicht einfach kleine Enterprise-Suiten benötigen, sondern «ERP-Systeme, die sie in den Geschäftsbereichen unterstützen, in denen sie sich gegenüber der Konkurrenz ausdifferenzieren. Die Systeme müssen die Gesamtkosten und die Komplexität minimieren», so Gartner-Analyst Christian Hestermann.

Anders als im Enterprise-Markt, wo Millionen für ERP-Suiten ausgegeben und diese dann laufend um zusätzliche Funktionalitäten erweitert werden, verwenden im mittleren Marktsegment laut den Marktforschern von Gartner und IDC viele Unternehmen veraltete und/oder speziell für sie angefertigte Computerprogramme. Wenn umgestellt wird, dann meistens, weil bisherige Lieferanten ihre Produkte nicht mehr selber weiterentwickeln oder aus dem Markt ausgeschieden sind.

Anzeige

Wenn man die Erkenntnisse der Marktforscher von Gartner, IDC, Forrester sowie die der Kunden der letzten Oracle-World-Veranstaltung zusammenfasst, lässt sich ein Profil für den Mid-ERP-Markt zusammenstellen:

Andere Entscheidungsfindung: Typischerweise entscheiden kleinere und mittlere Firmen rascher über Neuanschaffungen als grosse Unternehmen.

Budget: Mittelgrosse Firmen haben meistens nicht die Mittel und die internen Ressourcen, um teure Lösungen anzuschaffen und diese von einem Heer von Spezialisten anpassen zu lassen.

Anschaffungszyklen: Diese sind bei mittelgrossen Firmen oft länger und Upgrades erfolgen ebenfalls in grösseren Abständen. Neue Features werden erst dann gekauft, wenn sie wirklich etwas bringen.

Spezielle Bedürfnisse: Mittelgrosse Firmen haben oft eine besondere Position innerhalb einer bestimmten Branche und sind nur in dieser einen Branche tätig. Das rechtfertigt eine integrierte Lösung, die mit denen der kleineren Zulieferer und/oder grösseren Abnehmer kompatibel ist. Wichtigste Bedürfnisse sind die Unterstützung der Automatisierung von Geschäftsabläufen und bessere Tools, um Geschäftsdaten zu analysieren. Transportunternehmen etwa benötigen spezielle Funktionen für Versand und Transportoptimierung, Kleiderfirmen brauchen Supply-Chain-Funktionalitäten und Retailer spezielle Produkt-Informations-Management-Systeme (PIM).

Neue Lösungen: Zwar sind noch viele ältere Systeme im Einsatz, aber Grossfirmen weisen eine ungleich längere ERP-Geschichte auf, inklusive Sachzwängen wie alte, massgeschneiderte und immer noch tadellos laufende Lösungen, die aber sehr teuer im Unterhalt sind.

Das richtige Produkt finden

Und die Anbieter? Laut dem jüngsten Bericht von Gartner schafft es lediglich die Microsoft Dynamics AX-Suite in den «magischen Quadranten» der besten Produkte. Laut den Analysten ist dieses Produkt robust, die Kosten sind niedrig, weil es sich gut in eine Umgebung mit anderen Microsoft-Produkten einbauen lässt, und Microsoft kümmert sich um den Verkaufskanal der Reseller. Ebenfalls hoch bewertet wurde die SAP Business-All-in-One-Suite.

Diese sei die breiteste Lösung am Markt und die vielen Best-Practice-Beispiele verkürzen die Implementierungszeit. Allerdings sei diese Suite komplex und teuer, sagen die Analysten. Und ebenfalls gut schnitt Epicor Vantage ab. Die jüngste Version 9 basiere auf moderner Technologie und sei die fortschrittlichste. Das Produkt habe allerdings nicht die Breite der Funktionalitäten der anderen beiden Suiten.

Teilweise deutlich schlechter schnitten alle anderen Anbieter ab: Oracle JD Edwards EnterpriseOne, QAD Enterprise Applications, Infor ERP Syteline und ERP LN, Syspro, die Oracle E-Business-Suite, IFS Applications, Exact Globe, Lawson M3 Enterprise Management System und Microsoft Dynamics NAV.

Die Analysten von Gartner weisen darauf hin, dass der eine oder andere Käufer hier fündig wird, weil laut dem Gartner-Analysten Hestermann eine einzelne Stärke oder ein bestimmtes Feature die Schwächen ausgleicht. «Käufer sollten sich jedoch vergegenwärtigen, dass diese Produkte nicht so überzeugend sind, dass sie als marktführend eingestuft werden könnten.»