In Europa und den USA klagen die Mobilfunkbetreiber über überlastete Netze und versuchen, den Datenhunger ihrer Kunden mit begrenzten Download-Mengen zu mässigen. Anders in Russland: Dort wollte die Mobilfunkgesellschaft Mega Fon laut einem Bericht der Seite «Business Insider» beweisen, wie schnell und belastbar ihr 3G-Netz ist.

Dazu schrieb Mega Fon einen Wettbewerb aus, bei dem während drei Monaten möglichst viele Daten heruntergeladen werden sollten. Als Hauptpreis winkte dem Gewinner Ferien im Ausland im Wert von umgerechnet etwa 5000 Franken.



Die Wettbewerbsteilnehmer liessen sich nicht zweimal bitten und nahmen die Herausforderung an: Sie luden auf Teufel komm raus runter, und brachten die Leitungen zum glühen: Dem Gewinner gelang es, innerhalb einer Woche ganze 419 Gigabyte Daten über das 3G-Netzwerk zu laden.



Unlimitiert ist relativ

Auf die Ränge zwei und drei schafften es mit nur unwesentlich geringeren Datenmengen Einwohner aus den kleinen russischen Städten Novgorod und Yaroslavl. Dadurch konnte die Mobilfunkgesellschaft beweisen, dass ihr Highspeed-Netz auch in ländlichen Gebieten problemlos funktioniert.




Während für die Netzbetreiber in der Schweiz das Wort unlilmitiert etwa bei Orange und bei Swisscom 1 GB pro Monat bedeutet, heisst unlimitiert in Russland offenbar, was es auch wirklich bedeutet - nämlich unlimitiert.


(rcv/tno)