Nach zehn Jahren schafft die SBB die Marken «RailCity» und «Mehr Bahnhof» ab. Auch grosse Bahnhöfe mit zusätzlichen Angeboten tragen damit offiziell wieder die Bezeichnung Bahnhof, wie der Konzern bekanntgab.

Die SBB hatte 2003 die sieben grössten Schweizer Bahnhöfe mit der Bezeichnung «RailCity» ausgestattet. Das Unternehmen wollte die Kunden damit auf die Shopping- und Dienstleistungsangebote an den Bahnhöfen aufmerksam machen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Dieses Ziel hat die SBB nach eigenen Angaben erreicht. Die Verkaufsumsätze an Grossbahnhöfen sind zwischen 2007 und 2011 von 1,39 Milliarden auf 1,54 Milliarden Franken gestiegen, wie SBB-Sprecher Daniele Pallecchi auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

Überflüssige Begriffe

Inzwischen verwenden allerdings gemäss der SBB die meisten Kunden den Begriff «Bahnhof» auch für die zusätzlichen Angebote. Deshalb sind die Bezeichnungen «RailCity» und «Mehr Bahnhof» überflüssig geworden.

Das ist aber laut Pallecchi nicht der einzige Grund für die schrittweise Abschaffung der beiden Marken im kommenden Jahr: «Wir verfolgen seit rund fünf Jahren eine Dachmarken-Strategie.» Dabei werden Marken innerhalb des Konzerns vermehrt durch die Marke SBB ersetzt. Am Ausbau der Einkaufsangebote an Bahnhöfen wird die SBB laut Pallecchi festhalten.

Aktuell gibt es neun «RailCity»- und 19 «Mehr Bahnhof»-Standorte. Im Verlauf des kommenden Jahres werden die entsprechenden Schriftzüge schrittweise entfernt. Die Kosten dafür seien bescheiden, heisst es in der Mitteilung.

(chb/aho/sda)