Auch wenn Heilung nicht mehr möglich ist, verfügen die Patienten trotz der Diagnose oftmals über eine ausgezeichnete Lebensqualität. Um möglichst lange unabhängig und autonom zu bleiben, ist eine optimale Rehabilitation nach der akuten Krebsbehandlung heute ein wichtiges Glied in der Behandlungskette. Gerade für ältere Personen, die bereits vor Therapiebeginn unter Umständen mit gewissen altersbedingten Einbussen zurechtkommen müssen, ist eine intensive stationäre Rehabilitation zur Wiedererlangung der Mobilität, Kraft und Alltagstauglichkeit für den Erhalt der Autonomie und Lebensqualität von unbestreitbarem Nutzen.

Eine onkologische Rehabilitation umfasst eine Unterstützung in allen Dimensionen der menschlichen Existenz. Sehr wichtig ist eine gute medizinische und pflegerische Betreuung nach der Akutbehandlung, da in dieser Phase zum Teil noch mit Auswirkungen der Therapie gerechnet werden muss, wie erhöhte Infektanfälligkeit, Einschränkungen der Organfunktionen beispielsweise von Herz und Nieren. Und natürlich müssen auch die vorbestehenden Leiden wie Bluthochdruck, Zuckerkrankheit und koronare Herzkrankheit adäquat behandelt werden.

Heilungsprozess unterstützen

Viele Patienten haben erheblich an Gewicht verloren und der Appetit hat durch die medizinischen Massnahmen oder die Grundkrankheit selbst gelitten. Umso wichtiger ist es, in dieser Phase durch regelmässige und ausgewogene Mahlzeiten auch in Gesellschaft von anderen einen Beitrag zur Verbesserung der gesundheitlichen Situation zu leisten. Wenn erforderlich, kann durch spezielle Zusatznahrung und Ausgleich von Mangelzuständen der Heilungsprozess unterstützt werden.

Anzeige

Eine wichtige Säule in der onkologischen Rehabilitation ist die physiotherapeutische Behandlung. Folgen einer oft längeren Immobilität machen sich bei älteren Personen durch rapiden Muskelabbau bemerkbar. Dadurch kommt es zu Schwäche und erhöhter Sturzgefahr. Eine altersangepasste langsame Steigerung der Belastungsstufen durch erfahrene Physiotherapeuten mit einem individuellen Programm dient nicht nur der körperlichen Regeneration, sondern hat auch einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die seelische Befindlichkeit. Zusätzlich zum physiotherapeutischen Angebot kann die Sporttherapie, die vor allem im Gruppensetting zum Einsatz kommt, das Leistungsniveau auch älterer und behinderter Patienten signifikant erhöhen. Ergotherapie, Logopädie und Atemtherapie können die Patienten darin unterstützen, Verlorengegangenes aufzuholen.

Auch die seelischen Belastungen, die in der akuten Therapiephase häufig vermeintlich in den Hintergrund treten, können in einer onkologischen Rehabilitation aufgefangen und bearbeitet werden. Die Konfrontation mit einer bedrohlichen Diagnose, die unmittelbare Notwendigkeit, sich einer Behandlung zu unterziehen, der gravierende Einschnitt in Familienleben und Partnerschaft führen oft zu einer psychischen Destabilisierung. Mit Hilfe von Fachpersonen, Psychoonkologen, kann dies im geschützten Rahmen der Rehabilitation behutsam aufgearbeitet werden. Daneben haben hier auch spirituelle Bedürfnisse Zeit und Raum.

Nicht immer ist die persönliche Situation durch die Krankheit unbeeinträchtigt. Nicht immer ist klar, ob eine Rückkehr in die häuslichen Verhältnisse ohne weiteres möglich ist. Manchmal muss Unterstützung gesucht und Anpassung an die neue gesundheitliche Situation aktiv unterstützt werden. Mit Hilfe des Sozialdienstes lassen sich organisatorische und auch finanzielle Probleme während der Rehabilitationszeit klären und weitere Belastungen des Betreffenden damit bereits im Vorfeld vermeiden.

Angehörige unterstützen

Manchmal wird vergessen, dass die Erkrankung eines Familienmitgliedes auch für die Angehörigen, speziell für die Partner, eine grosse Belastung ist. Die aktive Unterstützung der Angehörigen ist ebenfalls ein unverzichtbarer Bestandteil der onkologischen Rehabilitation.

Spezialisierte Einrichtungen für stationäre onkologische Patienten, gerade auch für ältere Personen, sind im Grossraum Zürich eine Rarität. Eine Klinik, die sich schon viele Jahre in diesem Segment engagiert, ist die Klinik Susenberg, die in wunderschöner Umgebung mit familiärer Ambiance wohnortnah alle Möglichkeiten einer individuellen onkologischen Rehabilitationsbehandlung bietet. Unter Einbezug der Familie und des Betreuungsumfeldes wird hier eine umfassende ganzheitliche Behandlung und Betreuung von onkologischen Patienten angeboten. Ein Team von Ärzten und Pflegenden sowie Therapeuten verschiedenster Richtungen unterstützt Patienten bei der Rehabilitation für den Erhalt von Lebensqualität und Eigenständigkeit.