Walkman, Digitalkamera, iPod, Tablet – in fünfzig Jahren Interdiscount erfand sich die Unterhaltungselektronik neu. Welches sind für Sie die drei grössten Gamechanger seit 1970?
Pierre Wenger: Nur drei? Das ist nicht einfach. Aber gut. Eine der ganz grossen Innovationen war bestimmt der Farbfernseher. Das hat den Themen Information und Unterhaltung in der ganzen Gesellschaft eine ganz neue Dimension gegeben. An zweiter Stelle sehe ich den Personal Computer – ein Quantensprung im beruflichen und privaten Bereich. Und drittens das Smartphone, weil es durch die Integration von Kommunikation, Musik und Fotografie das ganze Leben in nur einem Gerät abbildet. Das sind für mich die drei grossen Innovationen. Aber es gab auch kleinere, die uns grosse Freude bereitet haben.

Welche kleineren Innovationen?
Spielkonsolen etwa. Weil damit auch für uns als Unternehmen ein komplett neuer Markt entstand. Ähnlich etwa wie die Digitalfotografie, die kam, aber auch wieder ging.