Die Gewerkschaft Ufo hat den Streiktag der Flugbegleiter der Lufthansa um 13 Uhr beendet. Der achtstündige Arbeitskampf kurz vor dem Wochenende sorgte an Deutschlands grösstem Flughafen Frankfurt für Flugausfälle en masse. Ein Ufo-Sprecher sagte: «Das war ein Riesenerfolg, auch wenn es uns für die Passagiere und die Kollegen am Boden leid tut. Aber das muss jetzt sein.»

Bei der Lufthansa fielen nach Unternehmensangaben ein Grossteil der Kurz- und Mittelstrecken sowie vereinzelt Langstreckenflüge aus. Auch die Schweiz war betroffen: Zwischen Frankfurt und Zürich sowie Frankfurt und Genf wurden 14 Flüge gestrichen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der Flughafenbetreiber Fraport musste auf die Bremse treten und für gut 90 Minuten alle Starts von einem deutschen oder einem europäischen Flughafen mit Zielort Frankfurt stoppen.

Ab Mittag entspannte sich die Lage etwas, sagte ein Fraport-Sprecher. Das Chaos an deutschen Flughäfen dürfte sich aber schon bald fortsetzen: «Der nächste Streik wird schnell kommen», sagte der Ufo-Sprecher.

Sehen Sie hier, wo in diesem Jahr in der Luftfahrt noch gestreikt wurde:

 

(tno/sda)