Markus Blocher hat es gut. Er muss sich keine Sorgen darüber machen, dass einige seiner Hauptkunden in Schwierigkeiten stecken. Der CEO und Eigentümer der im Kanton Aargau beheimateten Feinchemiefirma Dottikon ES ist mehrheitlich für Pharmakonzerne tätig und fabriziert für diese Wirkstoffe für Medikamente. Doch «Big Pharma» ist momentan unter Druck, weil viele ihrer Umsatzrenner in jüngster Zeit grosse Konkurrenz durch preisgünstigere Nachahmerprodukte (Generika) erhielten. Sie müssen deshalb immer mehr neue, spezifischere Medikamente lancieren, um ein grosses wegfallendes Produkt und dessen Millionenumsätze wettzumachen.

Anzeige