Gut die Hälfte der in der Erhebung befragten Unternehmen konnten im letzten Jahr mehr Waren verkaufen, wie Handel Schweiz (VSIG) am Montag mitteilte. Nur bei 14 Prozent der Firmen gab es einen Rückgang. Die Zahl der Beschäftigten nahm stark zu.

Die Nachfrage erhöhte sich ebenfalls kräftig: Nur noch ein Drittel der Firmen schätzte die Nachfrage am Jahresende als ungenügend ein. Die Lieferfristen verlängerten sich deutlich.

Im ersten Quartal 2011 dürfte die Nachfrage aus Sicht der Unternehmen etwas weniger schnell steigen. Hingegen erwarten sie steigende Einkaufspreise. Beim Einkauf in der Euro-Zone werde die Preissteigerung den Effekt des starken Frankens klar übertreffen. Handel Schweiz führte die Umfrage zusammen mit der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich durch.