Die Zahl der Swiss-Passagiere ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,9 Prozent auf rund 1,61 Millionen Personen gestiegen.

Das Wachstum im Interkontinentalgeschäft (+5,6 Prozent) war dabei noch stärker als die Zunahme der Passagiere auf Europastrecken (+3,5 Prozent), wie der Medienmitteilung der Swiss zu entnehmen ist.

Fracht fiel

Die Lufthansa-Tochter erhöhte die Zahl der Flüge um 3,0 Prozent auf 13‘270. Die Auslastung stieg derweil von 88,5 Prozent im Juli 2014 auf 89,7 Prozent. Demgegenüber fiel bei der Fracht der Ladefaktor innert Jahresfrist von 78,3 auf 73,0 Prozent.

Im gesamten Lufthansa-Konzern nahm die Zahl der Fluggäste im Juli um 4,6 Prozent auf 10,99 Millionen zu. Die österreichische Tochter Austrian Airlines (AUA) verzeichnete erstmals seit August 2014 wieder steigende Passagierzahlen (+3,0 Prozent).

Wie der Lufthansa-Konzern weiter mitteilte, entwickelte sich aber das Preisumfeld im Vorjahresvergleich währungsbereinigt «deutlich rückläufig». Zahlen wurden nicht genannt.

(sda/chb)