Die Deutsche Bank hat einen Ersatz für den ursprünglich als Risikovorstand vorgesehenen William Broeksmit gefunden. Dem Aufsichtsrat werde auf seiner Sitzung diesen Freitag der bisherige stellvertretende Risikovorstand Stuart Lewis vorgeschlagen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf eine Person im Umfeld des Gremiums.

Eine Deutsche-Bank-Sprecherin sagte am Abend auf Anfrage lediglich, dass sich das Institut nicht zu Markt- und Personalspekulationen äussert. Den Kreisen zufolge hatte die Finanzaufsicht Bafin Bedenken gegen Broeksmit wegen seiner mangelnden Erfahrung bei der Führung einer grösseren Zahl von Mitarbeitern. Zuvor hatte der «Spiegel» über die drohende Ablehnung des Kandidaten berichtet.

(vst/muv/awp)