Die Deutsche Bank ist insgesamt in etwa 1000 Rechtsstreitigkeiten verwickelt. Das sagte Finanzchef Stefan Krause auf der Hauptversammlung in Frankfurt. Dabei seien alle Fälle gezählt, die einen Streitwert über 100'000 Euro hätten. Ausserdem liefen 180 Verfahren mit Aufsichtsbehörden.

Ob und in welchem Umfang die Bank ihre zuletzt rund zwei Milliarden Euro schweren Rückstellungen hochschrauben muss, wollte Krause nicht sagen. Die Deutsche Bank gehe an der Rechtsfront aber von anhaltendem Gegenwind aus. Der «Kulturwandel» stehe nicht zur Disposition: «Unsere Reputation ist für uns natürlich das wichtigste Kapital, das wir besitzen.»

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(reuters/dbe/sim)