Die Deutsche Bank sieht sich trotz Schuldenkrise in Europa weiter auf Rekordkurs. Im zweiten Quartal stieg der Überschuss im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aber lediglich um drei Prozent auf 1,2 Milliarden Euro, wie die Gesellschaft am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Analysten hatten mit einem etwas besseren Ergebnis gerechnet.

Dabei konnte sich der deutsche Branchenprimus nach eigenen Angaben nicht den Folgen der Schuldenkrise entziehen. Das führte besonders im Investmentbanking zu Rückschlägen. Dagegen legte das Privatkundengeschäft dank der Übernahme der Postbank kräftig zu.

Die Erträge des Konzerns stiegen um 19 Prozent auf 8,5 Milliarden Euro zu. Der Vorsteuergewinn stieg um 17 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro. Das Institut bestätigte sein ambitioniertes Ziel, in diesem Jahr im operativen Geschäft vor Steuern erstmals zehn Milliarden Euro zu verdienen.

(rcv/laf/awp)

Anzeige