1. Home
  2. Unternehmen
  3. Deutsche Bank vor nächster Sparrunde

Deutsche Bank vor nächster Sparrunde

Kosten runter - so die Devise der Deutschen Bank. (Bild: Keystone)

Die Deutsche Bank tritt weiter auf die Kostenbremse: Gemäss Medienbericht sollen im Investmentbanking mehrere Standorte zusammengelegt und Gebäude verkauft werden. Auch die Lohn- und Bonuspolitik werd

Veröffentlicht am 09.09.2012

Die Deutsche Bank will einem Bericht des «Spiegels» zufolge noch umfassendere Sparpläne vorlegen. Betroffen sei insbesondere das Investmentbanking, schreibt das Nachrichtenmagazin (Montag) ohne Angabe von Quellen.

Demnach wollen die Vorstandschefs Anshu Jain und Jürgen Fitschen etwa in London Standorte zusammenlegen und Gebäude verkaufen. In anderen Städten sollten ebenfalls die Kosten für Immobilien gesenkt werden. Zudem sei vorgesehen, Vergütungsmodelle weit über das bisher bekannte Ausmass zu reformieren und die Entwicklung neuer Produkte zu zentralisieren.

Ein Sprecher der Deutschen Bank wollte dies am Sonntag nicht kommentieren. Er verwies auf eine Pressekonferenz an diesem Dienstag. Bereits Ende Juli hatte die Deutsche Bank angekündigt, 1900 Stellen zu streichen, davon 1500 im Investmentbanking.

Insgesamt sind bei Deutschlands grösster Bank gut 100'000 Menschen beschäftigt. Langfristig will das Duo Jain/Fischen die Kosten um drei Milliarden Euro pro Jahr drücken.

(vst/awp)

Anzeige