Die Deutsche Börse hat mit der Platzierung eigener Aktien rund 200 Millionen Euro erlöst. Die Anteilsscheine seien in einem beschleunigten Verfahren an institutionelle Investoren losgeschlagen worden, teilte Deutschlands grösster Börsenbetreiber mit.

Mit dem Erlös will die Börse die Übernahme der Devisenhandelsplattform 360T finanzieren. Die Deutsche Börse hatte Ende Juli angekündigt, die in Frankfurt beheimatete Plattform für 725 Millionen Euro zu schlucken - die grösste Übernahme seit 2007. Ein Grossteil des Deals wird durch Anleihen finanziert.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(reuters/chb)