Zuwächse im Paket- und Expressgeschäft haben der Deutschen Post im ersten Quartal steigende Umsätze und Gewinne beschert. Die Ergebnisse blieben aber leicht unter den Erwartungen des Marktes.

Der Bonner Konzern verzeichnete bei einem Umsatz von 13,569 (Vorjahr: 13,4) Milliarden Euro im Auftaktquartal einen operativen Gewinn (Ebit) von 726 (710) Millionen Euro. Der Überschuss nach Anteilen Dritter stieg auf 502 (498) Millionen Euro, wie die Post am Donnerstag mitteilte.

Portoerhöhung soll Gewinn erhöhen

Konzernchef Frank Appel bekräftigte zudem seine Jahresprognose und will mit der seit Januar geltenden Portoerhöhung im Rücken 2014 den operativen Gewinn auf 2,9 bis 3,1 Milliarden Euro steigern.

Analysten hatten für das Quartal mit einem Umsatz von 13,605 Milliarden Euro, einem Ebit von 745 Millionen Euro und einem Gewinn nach Anteilen Dritter von 510 Millionen Euro gerechnet.

(reuters/vst)