Der Spezialkunststoffhersteller Gurit hat im ersten Quartal des laufenden Jahres einen Umsatzeinbruch erlitten. Das Unternehmen nahm 60,8 Millionen Franken ein und damit 36,5 Prozent weniger als in der entsprechenden Periode 2012.

Vor allem der schwächelnde Windenergiemarkt macht dem Unternehmen nach wie vor Sorgen: Die Verkäufe in diese Branche schmolzen um über 60 Prozent auf 23,5 Millionen Franken, wie Gurit am Dienstagabend mitteilte.

Besser liefen die Geschäfte im breiten Industrie-Markt und der Zulieferung für die Bootsbauindustrie. Hier vermochte Gurit den Umsatz um 17,8 Prozent auf 17,1 Millionen Franken zu steigern.

Trotz des deutlichen Rückgangs hält Gurit für das Gesamtjahr an seinem Umsatzziel von 300 Millionen Franken fest. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen 351 Millionen Franken umgesetzt.

(tno/sda)